Girokonto: So kommt man an seinen Kontoauszug

Der Kontoauszug ist für die Verbraucher ein sehr wichtiges Instrument für einen Überblick über Ein- und Ausgänge des Girokontos. Dieser hält die Bewegungen im Soll und Haben auf dem Girokonto fest und ermöglicht auf diese Weise eine sehr effektive private Buchhaltung. Und natürlich erhalten auch Unternehmen über die Kontobewegungen auf ihrem Girokonto eine derartige Übersicht. Unter Girokonto Vergleich – girokonto.yolasite.com finden sie gute Girokonten. Der Kontoauszug hat allerdings auch eine rechtliche Funktion. Und zwar geht es hier um den Nachweis für das Einhalten von Zahlungszielen, wie bei Mieten oder Rechnungen und dient natürlich auch der Kontrolle von Zahlungseingängen wie Gehalt und sonstigen Leistungen. Der Kontoauszug kann am Kontoauszugsdrucker der jeweiligen Bankfiliale ausgedruckt werden. Girokonto jetzt ansehen. Und zwar zu jeder Tag- und Nachtzeit, da diese Geräte bei den Banken in dem Bereich stehen, der auch in der Nacht, also auch außerhalb der Öffnungszeiten, zugänglich ist. Es gilt die Empfehlung der Banken beim Kontoauszug, dass dieser wenigstens einmal im Monat ausgedruckt werden soll.

Beim Girokonto Testsieger erhalten Sie vollkommen kostenlos ihren Kontoauszug. Wenn dies über einen längeren Zeitraum nicht geschieht, wird der Kontoauszug unter Umständen kostenpflichtig dem Kontoinhaber mit der Post zugestellt. Des Weiteren besteht im Zeitalter des Online Bankings natürlich auch die Möglichkeit, dass der Kontoauszug einfach ausgedruckt bzw. auf dem PC gespeichert wird. Es ist hier allerdings darauf zu achten, dass die Auszug nicht den strengen Anforderungen der Authentizität des Finanzamts entsprechen und daher ein Originalausdruck am Kontoauszugsdrucker in einigen Fällen durchaus empfehlenswerter ist.

Pflicht zur Kontrolle

Was nur wenige Verbraucher wissen ist, dass der Kontoinhaber nicht einfach so den Kontoauszug abheften sollte. Er sollte ihn aufmerksam kontrollieren, weil er dazu sogar die Pflicht hat. Der Kontoinhaber hat nämlich auch nur eine gewisse Zeit Buchungen zu reklamieren. Versäumt er diese Pflicht, ist es nicht mehr möglich zum Beispiel eine Lastschrift zurückzuholen. Und dies kann dann zu sehr viel Ärger führen, wenn die Lastschrift womöglich ungerechtfertigt war. Natürlich hat jeder das Recht auf ein Girokonto. Girokonto für jedermann ist laut EU in Ordnung.

Buchung und Wertstellung – der Unterschied

Viele Verbraucher wundern sich manchmal, weil ihre per Online Banking am späteren Abend aufgegebene Zahlung nicht gleich gebucht wurde bzw. noch nicht als gebucht auf dem Kontoauszug erschienen ist. Das beste Girokonto ist das 1822direkt Konto. Mehr Infos: http://www.girovip.net/1822direkt-girokonto-im-test/. Dies hat den Grund, weil bei den Banken zwischen Buchungs- und Wertstellungsdatum unterschieden wird. Relevant wird dies auch, wenn Zahlungen bzw. Lastschriften an einem bestimmten Tag fällig werden, das Datum allerdings auf einen Samstag oder Sonntag fällt. Dies sind keine Buchungstage, was bedeutet, dass der kommende Montag dann der Wertstellungstag ist, also der Tag der Lastschrift oder der Gutschrift. Es gibt aber auch den Fall, dass das Buchungsdatum vor dem Wertstellungsdatum liegt. Besonders auffällig ist dies immer bei der Einreichung von Schecks (einer heute eher nur noch selten gewählten Zahlungsmethode). Deren Wertstellung liegt nämlich immer einige Tage im Voraus vor dem Buchungsdatum. Das bedeutet aber auch, dass der Verbraucher über den gebuchten Betrag erst am Wertstellungstag verfügen kann. Mehr zu auf kostenloses Girokonto – girokonto-test.zohosites.com.

Auf einem Kontoauszug befinden sich im Übrigen folgende Angaben: Name der Bank, Bankleitzahl, der Name des Kontoinhabers, die Kontonummer, das Datum der Kontoauszugserstellung, sowie die Kontoauszugsnummer und der Kontostand des letzten Ausdrucks, ebenso wie der aktuelle Kontostand und die gebuchten Einnahmen und ihre Beträge, wie auch die gebuchten Ausgaben und ihre Beträge und die Buchungsdaten der Kontobewegungen.